top


Interkulturelle Öffnung in der Arbeitswelt

19.05.2020 – 19.05.2020
Unsere Gesellschaft ist bunt und vielschichtig. Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und unterschiedlichen Lebensrealitäten sollen Teilhabe an der Gesellschaft in all ihren Facetten erlangen. Diese Vielfalt muss auch in der Arbeitswelt repräsentiert werden, da sie neue Impulse und neue Chancen mit sich bringt. Die Interkulturelle Öffnung einer Einrichtung braucht unterstützende Rahmenbedingungen im Arbeitsalltag sowie eine Auseinandersetzung mit möglichen persönlichen oder strukturellen Hindernissen. Dabei geht es u.a. um die Einbeziehung von Multikulturalität und Diversität in bestehende Strukturen, Organisation, Personalgewinnung und Öffentlichkeitsarbeit.

Wie führt man "Interkulturelle Öffnung" ein und wie kann man diesen Prozess unterstützen? Inwieweit trägt eine vielfältige Belegschaft zu einem besseren Arbeitsklima bei? Diesen und weiteren Fragen werden wir uns in diesem Workshop widmen.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos. Die Weiterbildung findet im Rahmen des Projektes "Berliner Demokratie verstehen und gestalten" statt. Dieses Projekt wird von der Berliner Landeszentrale für politische Bildung gefördert.

Beachten Sie bitte, dass für diese Veranstaltung keine Freistellung als Bildungsurlaub möglich ist.
Diese Veranstaltung im Überblick
Beginn:
19.05.2020 um 15:30 Uhr
Ende:
19.05.2020 um 18:30 Uhr
Veranstaltungsleitung:
Audrey Micheneau ist interkulturelle Trainerin in der internationalen Jugend- und Erwachsenenbildung. Sie betreut das Projekt „Bundesfreiwilligendienst für alle – Interkulturelle Öffnung“ beim Umwelt- und Naturschutzverband BUND e.V.
Veranstaltungsort:
Kapweg 4, 13405 Berlin, Raum R 1-100
Teilnehmerbeitrag:
0,00 EUR