top


Gute Arbeit für Migrant*innen, eingewanderte und geflüchtete Menschen

09.06.2022
Teilhabe definiert sich nicht zuletzt durch Teilhabe am Arbeitsmarkt. Neu eingewanderte Personen sind oft besonderen Risiken für prekäre bis ausbeuterische Beschäftigungsverhältnisse ausgesetzt. Dies betrifft ukrainische Geflüchtete und Menschen, die aus weltweiten Krisengebieten nach Deutschland kommen, gleichermaßen. Ziel dieses Workshops ist es, die Arbeitsrechte von Migrant*innen und Geflüchteten zu schützen und ihre Handlungsfähigkeit zu stärken.
Wir vermitteln arbeitsrechtliche Grundlagen und Kenntnisse zu häufig auftretenden Rechtsverletzungen. Neben den Inhalten eines Arbeitsvertrages sind wichtige Regelungen zu speziellen Themen wie Kündigung und Arbeitszeit Gegenstand des Workshops.
Weiterhin erarbeiten wir gemeinsam Handlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten in konkreten Problemsituationen. Wir geben Hinweise zur Dokumentation der Arbeit und Geltendmachung von Ansprüchen aus dem Arbeitsverhältnis.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos. Dieses Projekt wird von der Berliner Landeszentrale für politische Bildung gefördert.
Diese Veranstaltung im Überblick
Beginn:
09.06.2022 um 13:00 Uhr
Ende:
09.06.2022 um 17:00 Uhr
Veranstaltungsleitung:
Anna Basten und Stephanie Sperling arbeiten bei Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg für das Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit (BEMA). BEMA unterstützt eingewanderte Menschen und mobile Arbeitnehmer*innen dabei, ihre Arbeits- und Sozialrechte wahrzunehmen – durch Beratung, Bildung und Sensibilisierung.
Veranstaltungsort:
Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg DGB/VHS e.V., Lorenzweg 5, (Aufgang A, 1. Stock), 12099 Berlin
Teilnahmebeitrag:
0,00 EUR
Seminarnummer:
22-58005