top


Bildung in Berlin – Geschichte(n) der Bildung

23.11.2020 – 27.11.2020
Bildung gilt gemeinhin als wichtige Ressource für den individuellen und gesellschaftlichen Erfolg. Aber was unter Bildung verstanden wird, reicht von Schulbildung bis zu lebenslangem Lernen. Kontrovers ist auch, wo wir am besten lernen, ob in öffentlichen oder privaten, Waldorf- oder freien Schulen oder gar in Heimbeschulung. Wir fragen danach, welche Auswirkungen der Lehrer*innenmangel hat und welche Alternativen es dazu aus gewerkschaftlicher Perspektive gibt. Was verändern Lehrer*innen-Denunziationsplattformen der AfD? Darf Bildung politisch sein? Und was ist eigentlich der Beutelsbacher Konsens? Wie müssen sich Bildungskonzepte in einer Migrationsgesellschaft verändern? Welche Chancen haben Arbeiter*innen- und Migrant*innenkinder an Universitäten, wenn die Zugangszahlen seit Jahren stagnieren? Im Seminar blicken wir aus verschiedenen Richtungen auf das facettenreiche Thema Bildung und besuchen Bildungsträger*innen, Lernort und Expert*innen in ganz Berlin.
Diese Veranstaltung im Überblick
Beginn:
23.11.2020 um 09:00 Uhr
Ende:
27.11.2020 um 17:00 Uhr
Veranstaltungsleitung:
Anne Wengenroth , Andreas Gudat-Wengenroth
Veranstaltungsort:
Berlin
Teilnehmerbeitrag:
155,00 EUR / 70,00 EUR ermäßigt