top

Faire Integration Berlin

Eine bundesweite Beratungsstruktur „Faire Integration“ wurde im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) aufgebaut, um Geflüchtete in arbeits- und sozialrechtlichen Verhältnissen zu unterstützen.

Immer mehr Geflüchtete in Deutschland nehmen eine Arbeit auf. Viele Menschen mit Fluchthintergrund sind jedoch im Niedriglohnbereich tätig. Aufgrund ihrer spezifischen Situation sind Geflüchtete generell besonders gefährdet, in prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu geraten. Unkenntnis über die geltenden Rahmenbedingungen und Unterstützungsstrukturen in Deutschland, ein nicht verfestigter Aufenthaltsstatus sowie eine prekäre finanzielle Lage erhöhen zudem die Gefahr, Opfer von Ausbeutung und Benachteiligung zu werden.

Zweck des Projekts:
Faire Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt und Prävention der Ausbeutung.

Was bieten wir an:

  • Beratungen bei Fragen zu Arbeitsbedingungen nach deutschem Recht sowie zu Rechten und Pflichten im Arbeits-, Ausbildungs- oder Praktikumsverhältnis, insbesondere: Arbeitsvertrag, Tarifvertrag, Teilzeitarbeit und befristetes Arbeitsverhältnis, Lohnanspruch und Bezahlung der Überstunden, Urlaubsanspruch, Entgeltfortzahlungsanspruch, Kündigungsschutzklage.
  • Unterstützung der Arbeitnehmenden in der außergerichtlichen Durchsetzung der Arbeitsrechte.
  • Präventive arbeitsrechtliche Schulungen zur Vermeidung prekärer Arbeitsverhältnisse.


Die Beratung ist kostenlos und vertraulich.