top

Online-Fachgespräch "Die Arbeitsbedingungen migrantischer und mobiler Beschäftigter während der Corona-Pandemie – Eine Zwischenbilanz"

Am 26. November 2020 (16:00 bis 18:00 Uhr) laden das Berliner Beratungszentrum für Migration und Gute Arbeit BEMA und die Fachstelle Migration und Gute Arbeit Brandenburg ein zum online-Fachgespräch "Die Arbeitsbedingungen migrantischer und mobiler Beschäftigter während der Corona-Pandemie – Eine Zwischenbilanz".  

 

In unserer täglichen Arbeit stellen wir fest, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie mobile Beschäftigte und eingewanderte Arbeitnehmer:innen besonders hart treffen. Der Beratungsbedarf zu Kündigungen, Aufhebungsverträgen, Kurzarbeit und Einkommenseinbußen ist seit Mitte März stark angestiegen. Hinzu kamen Herausforderungen wie Grenzschließungen, Ausfall von Kinderbetreuung durch Kita-Schließungen und Quarantänemaßnahmen, welche Beschäftigte vor immer neue arbeitsrechtliche Probleme stellte.  

 

Im Rahmen des Fachgesprächs ziehen wir eine Zwischenbilanz, diskutieren zentrale arbeits- und sozialrechtliche Probleme und beleuchten die Situation einzelner besonders betroffener Branchen. 

 

Beiträge 

  • Begrüßung, Birgitta Wodke, BEMA 
  • Arbeitsbedingungen in Zeiten von Corona – Welche Entwicklungen zeigt die Beratungsstatistik? Anna-Katharina Dietrich, BEMA 
  • „Trotz Kurzarbeit lässt mich mein Chef voll arbeiten“- Überblick über arbeitsrechtliche Verstöße und Herausforderungen in der Beratung, Monika Fijarczyk, BEMA
  • Branchenfokus Gastronomie und Hotel: Situation der Beschäftigten, gewerkschaftliche und politische Maßnahmen, Sebastian Riesner, NGG Berlin-Brandenburg 
  • Branchenfokus Landwirtschaft und Leiharbeit: Die Situation migrantischer und mobiler Beschäftigter in Brandenburg, Joanna Hubert, Fachstelle Migration und Gute Arbeit Brandenburg
  • Diskussion und Austausch 

 

Das Fachgespräch wird als zoom-Konferenz stattfinden. Wir bitten um Anmeldung bis zum 20.11.2020 über das Formular: LINK. Die zoom-Zugangsdaten senden wir Ihnen zwei Tage vor der Konferenz zu.